Montag, 26. August 2013

Chobe Nationalpark genießen und erleben Tag 8

Um 06.00 standen wir bereits an Deck (natürlich nur die Freiwilligen) um den Sonnenaufgang zu bewundern. Hier auf dem Fluss mit den Tieren im Hintergrund ein wunderschönes Erlebnis.
Nach unserem Frühstück machten wir uns dann mit dem Beiboot auf zur morgendlichen Pirschfahrt.
Da die Tiere zu dieser Zeit alle an den Fluss kommen um zu trinken, denn die Wasserlöcher im Landesinneren sind fast alle ausgetrocknet, konnten wir sehr viele Tiere beobachten. 
Wir sahen jede Menge Elefanten, Büffel, Flusspferde, Krokodile, Antilopen, wunderschöne Vögel, Warane, Giraffen, Paviane, Geier etc. 
Wir erlebten wie eine Elefantenherde den Fluss durchschwamm. 
Ein einzelner Elefant schwamm ganz alleine im Fluss, wir fuhren  etwas näher und unser Ranger meinte dass dieser nicht in Ordnung wäre, er würde krank aussehen.
Den ganzen Morgen verbrachten wir auf dem Chobe Fluss zur Tierbeobachtung und zum fotografieren.
Gegen 1230 fuhren wir dann zurück zu unserem Hausboot zum Mittagessen. 
Danach war eine Ruhepause bis 1600 Uhr angesagt.
Um 1600 Uhr begaben wir uns dann auf die Sundowner Pirschfahrt. 
Hier sahen wir dann den einzelnen Elefanten tot im Wasser liegen, wir waren alle etwas traurig aber auch das ist Natur,die Elefanten gehen alleine für sich zum sterben.
Weiter ging unsere Fahrt zu den Pavianen wo wir uns mit dem Boot festfuhren, ein weiteres kleines Boot kam uns zur Hilfe und zog uns mit Abschleppseil entsprechend wieder in das tiefe Wasser.
Wir erlebten wieder wunderschöne Tierwelten und genossen unser Bier als sundowner in sicherer Entfernung der Elefanten. Ein wunderbarer Tag in Afrika geht dem Ende zu. 
Leckes Abendessen an Bord unseres Hausbootes und alle waren müde sodass Farmers Midnight wieder angekündigt wurde. 
Morgen überqueren wir die Grenze nach Zimbabwe und werden zu den Viktoria Fällen reisen.
Alle sind wieder sehr gespannt ! 

Bis dahin 
Euer jörg scharff 




















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen