Samstag, 18. Oktober 2014

Botswana -Zimbabwe 15. Tag zu den Viktoria Fällen

ÖHeute ging es weiter zu unserem letzten Highlight diese Reise - die Viktoria Fälle. 
Der Transfer war bestellt, jedoch war mir klar das ein normaler Bus hier nicht reinkommen kann - wegen des Tiefsandes. Wir mussten also umdisponieren und bekamen ein Lodgefahrzeug offen und 4x4 mit Anhänger gestellt. Damit wurden wir zur Grenze Botswana /Zimbabwe gebracht, dort mussten wir das Gepäck dann umladen. 
Als wir von unserer Lodge zurück fuhren sahen wir noch jede Menge Kudus und Büffel. 
Ebenso begegnete uns unser Guide Gao, die uns lauthals mit Küsschen verabschiedete , besonders mit Helmut war Sie äußerst froh. Das lag zu einem an dem großzügigen Trinkgeld welches sie bekommen hat, aber auch an dem Spaß den wir zusammen mit Ihr hatten und natürlich das Erlebnis der zwei Leoparden am Vortag. 
An der Grenze angekommen reisten wir ohne Probleme und sehr schnell in Botswana aus und fuhren dann anschließend zum Grenzübergang Zimbabwe - hier ist alles ganz anders. 
Wir mussten ein Formular ausfüllen 30 USD bezahlen pro Person und uns in der Schlange anstellen. Die Zollbeamten hatten alle Zeit der Welt und so dauerte es ca. 1 Stunde bis alle durch waren. Auch das ist Afrika. 
Hinter uns war bestimmt noch eine 100 Meter Schlange von Menschen, ich will nicht wissen wie lange das gedauert hat bis alle durch waren. :-)) 
Gepäck und alle Personen im Bus verstaut und weiter ging es 74 KM nach Vicfalls. 
Dort angekommen stoppten wir erst am Buchungsbüro, denn jeder wollte das Erlebnis mit dem Helikopter über die Fälle erleben. Ich buchte für alle einen 15 Minuten Heliflug für den nächsten Morgen. 
Nachdem alle Formalitäten erledigt waren begaben wir uns zu unser Lodge  A Zambezi River Lodge.
Eine wunderschöne Lodge direkt am Zambezi gelegen und ca. 4 KM von den Fällen entfernt.
Um 1400 Uhr wurden wir von unserem Fahrer abgeholt und zu den Viktoria Fällen gefahren. 
Wir unternahmen eine ca. 2 stündige Wanderung entlang der Fälle. 
Alle waren beeindruckt von der Schönheit und Größe dieses Unesco Weltnaturerbe. 
Ich gab kurze Erklärungen zur Geschichte, Geologie und Entdeckung der Fälle. 
Sicherlich ein wunderbarer Abschluss einer traumhaften Reise. 
Nach unserer Wanderung begaben sich einige noch auf die Brücke um das b
Bungee Jumping zu beobachten, andere gingen in die Stadt zum stoppen und/oder einen sundowner
Zu nehmen. Wir gingen in das Lola Café, ein sehr nette Spanierin die bereits seit Jahren dort ein Café betreibt. Hier mach ich immer Rast. Wir wurden wie immer äußerst zuvorkommen und nett bedient. Zum Schluss schenkte Lola noch jedem einen Anhänger aus Holz aus Zimbabwe. Ein sogenannter Jummy Jummy - er bringt Glück und Wachstum ! Eine tolle Geste und jeder war absolut begeistert. 
Abends nahmen wir dann unser Abschlussabendessen im Restaurant Mama Afrika ein, Livemusik und ein sehr leckerer Potje Topf rundeten diesen Tag gelungen ab. 
Gegen 2200 Uhr machten wir uns zurück zu unserer Lodge und gingen zufrieden und müde in unsere Zimmer.
Morgen heißt es für alle (außer mir) der Helikopter Flug über die Viktoria Fälle. 
Und dann leider nachhause........ 
Bis morgen Euer Jörg Scharff 








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen