Montag, 13. Oktober 2014

Namibia Botswana. 7. Tag Swakopmund - Windhoek via Khomas Hochland

PMorgens um 0800 Uhr war Abfahrt, denn es lag ein ereignisreicher Tag vor uns. 
Zuerst besuchten wir die Weltwitschia Ebene mit ihren seltenen Weltwitschia Pflanzen. Dieses Relikt aus prähistorischer Zeit kann bis zu 2000 Jahre alt werden und wächst nur im südlichen Angola und Namibia. Wir besichtigten die größte und älteste Pflanze dort, welche nach Botaniker Angaben ca. 1500 Jahre alt ist. 
Unterwegs stoppten wir und erlebten das Beispiel "die Wüste lebt" anhand  von kleinen Flechten am Wüstenboden, die wir mit etwas Wasser benässten und erleben konnten wie die kleinen Blüten aufgingen. Weiter ging es zu zwei Aussichtspunkten mit gigantischen Blick über das Swakoprevier.
Nach Bestaunen der seltenen Pflanzen machten wir uns auf den Weg in Richtung Khomas Hochland. 
Der Bosua Pass müsste befahren werden, ein sehr steiler Pass hinauf auf das Khomas Hochland. 
Oben angekommen machten wir dann unser Picknick mit traumhaften Blick über die Ebene , welche wir vorher befahren haben. 
Ein paar Fahrradfahrer kamen  uns entgegen, welchen wir mit Wasser aushalfen. 
Ebenso drei Ältere Damen, die mit Ihrem Jeep aufgrund eines Platten liegen geblieben sind. 
Hier mussten wir natürlich helfen, und die Herren in unserer Gruppe nahmen sich dem Problem gleich an und wechselten den Damen den Reifen. Diese waren überglücklich und verabschiedeten sich sehr herzlich von uns. 
Weiter fuhren wir über Farmland bis in die Hauptstadt Windhoek.
Auch hier unternahmen wir eine kleine Orientierungsfahrt durch die Stadt wo ich die wichtigsten Gebäude der Stadt via Funk erklärte. Am alten Parlamentsgebäude hielten wir kurz an.
Weiter ging es zu unserer Guest Ranch in der Nähe des Flughafens. 
Die Autos wurden ausgeräumt und zurück zum Vermieter gebracht. 
Wir genossen ein sehr leckeres Abendessen auf der Guestfarm und ließen den Abend gemeinsam am Lagerfeuer ausklingen, kleine lustige Geschichten wurden erzählt. 
Pünktlich zu Farmers Midnight verschwanden wir in unsere Betten , denn ein Teil der Gruppe musste bereits am nächsten Morgen früh aufstehen um nach Maun /Botswana zu fliegen.
Morgen beginnt unser Botswana und jeder ist darauf sehr gespannt. 
Ich freue mich bereits sehr . 

Bis morgen Euer jörg 






















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen