Sonntag, 2. August 2015

Namibia Reise mit Familie "Otjikondo schulprojekt und Okutala Lodge"

Ein traumhafter Tag. 
Bereits früh morgens machten wir uns auf den Weg in Richtung Norden. Wir hatten ca. 200 km zu fahren bis wir an der Schule ankamen. 
Rainer und Gilly Stommel kamen gerade mit den Kindern und ein paar Besuchern aus der Kirche heraus. Mit viel Liebe und Güte würden wir empfangen. So wie immer ! 
Ein Fußballspiel sollte organisiert werden. Die Kinder von der Schule waren total begeistert und bereits sehr motiviert eine Mannschaft am aufstellen. Namibia gegen Deutschland, es sollte ein Fiasko werden 😆
Gilly und die Kinder zeigten uns die Schule. Wir besuchten die Klassenräume, die Schlafräume und Aufenthaltsräume der Kinder, die Küche mit Speisesaal und die Bücherei. 
Es ist einfach gigantisch was die beiden hier auf die Beine gestellt haben mit viel Fleiß , Mühe und festem Glauben daran. 
Nach unserer Besichtigung war das Fußballspiel dran. Es gab regelrechte Fanclubs und jeder wollte spielen. Das Namibia Team stand schon fest auf dem Platz, und das deutsche Team musste ich erst noch finden. 
Wir haben gekämpft und uns tapfer geschlagen und doch haben wir leider 6:0 verloren. 
Alles anspornen, Fanrufe etc. hat nichts geholfen, die Schüler der Schule waren einfach ganz klar besser. Aber Spaß hat es jedem gemacht, ob groß oder klein! 
Die Kinder waren so fasziniert von uns, dass sie nicht mehr von unserer Seite wichen. Viele interessante Gespräche wurden hier geführt. Gerade die Kinder untereinander tauschten sich rege aus.
Es war ein Genuss dieses zu beobachten. Sprache war hier kein Hinderungsgrund. 
Einfach schön zu beobachten wie Verständigung freundschaftlich unter Kindern  funktioniert, egal welche Hautfarbe, Rasse oder Religion !!!
Wir genossen diese Stunden und saugten alles auf. 
Um 1300 Uhr wurden die Kinder zum Mittagessen gerufen, wir bereiteten unser Picknick vor. Gilly gab uns liebenswerter Weise einen schönen Platz für unser Picknick zur Verfügung. 
In aller Ruhe Genossen wir die Zeit und Stille. 
Die Gurken waren der absolute Renner.
Ich habe noch nie eine Gruppe gehabt wo soviele Gurken gegessen wurden 😀😀
Nach ca. 2 Stunden verabschiedeten wir uns von Gilly und Rainer und bedankten uns recht herzlich für die nette Aufnahme. Einige von uns hatten Geschenke von zuhause mitgebracht
 (Bücher, Bällen Stifte, etc.), die wir dann entsprechend an Familie Stommel überreichten. 
Gut gelaunt starteten wir in Richtung Norden in unsere wunderschöne Lodge Okutala. 
Gegen 1700 Uhr erreichten wir diesen fantastischen  Ort. Es ist für meinen Geschmack immer noch eine der besten Lodges bei der Etoscha Pfanne. Ganz herzlich wurden wir empfangen, die Zimmer wurden aufgeteilt ( diese sind immer schön nach Tieren benannt). Die Lodge ist klein und fein, mit nur 9 Zimmern eine wirkliche kleine Perle. Am Wasserloch warteten Nashörner, Gnus und Zebras auf uns sodass wir unseren Sundowner auf der Terrasse einnahmen.
Ein wunderschönes leckeres Abendessen rundete den Abend ab. Wir saßen draußen und genossen den lauen Abend. Nach dem Essen wurde ein schönes Lagerfeuer gemacht und Jan und Senta schnappte sich die Gitarre, die allerdings ersteinmal gestimmt werden musste. Danach wurde gesungen. 
Richard und ich gaben uns alle Mühe und sangen was unsere Kehlen hergaben. Später 
sang Senta ein paar Songs , und alle waren still. Eine traumhafte Stimme, kein Wunder das sie Gesang studieren möchte.
Gute Nacht , bis morgen - ich glaube das wird ein lustiger Abend am Lagerfeuer mit Blick aufs Wasserloch und unter traumhaften Sternenhimmel. Euer jörg scharff 












1 Kommentar:

  1. Interessanter Artikel . Wenn Sie möchten, um einen unvergesslichen Urlaub zu verbringen , würden Sie eine Tour in die Arktis empfehlen
    https://poseidonexpeditions.com/de/arktis/ es hroshy Weg, um die Welt auf eine neue Art und Weise zu entdecken.

    AntwortenLöschen