Donnerstag, 15. Oktober 2015

Namiba mit Kinderaugen entdecken Tag 13 - Geparden -

Der frühe Vogel fängt den Wurm :-) 
um 05.30 rappelte der Wecker und um 0600 Uhr war Treffen an der Rezeption. Unser Ranger Peter wartete bereits auf uns. 
Wir bestiegen das Safari-Fahrzeug und machten uns auf den Weg zu den Geparden. Wieder mit Tracking ausgestattet fuhren wir durch diese sehr schöne Buschlandschaft. Nach ca. 30 Minuten fanden wir auch bereits 2 Geparden, die dort mitten im freien Feld standen. Wir hielten an und machten uns zu Fuß, natürlich im gebührenden Abstand, in Richtung Geparden. 
Wir verfolgten diese ca. 1 Stunde und konnten ein misslungenden Jagdangriff auf ein Springbock erleben und sahen wie sie dann faul im Schatten lagen. Unser Ranger erklärte uns ein paar wichtige Dinge über die Geparden. Es war einfach gigantisch, und das vor dem Frühstück :-)) 
Anschliessend machten wir uns noch auf die Suche nach weiteren Leoparden, doch leider hatten wir heute darin keinen Erfolg. Es ist halt freie Wildbahn und da herrschen eigene Gesetze - kein Zoo!
Wir fuhren zurück zu unsere Lodge und erhielten ein ausgiebiges Frühstück , welches keine Wünsche offen lässt. 
Anschliessend dann Weiterfahrt ca. 90 KM zu unsere nächsten Lodge. Die Mount Etjo Safari Lodge. 
Auf dem Rückweg über das Gelände der Lodge sahen wir am Wegesrand noch weitere 5 Geparden die wir natürlich noch in aller Ruhe beobachten und fotografierten.
Nach ca. 1 Stunde waren wir in unserer neuen Lodge angekommen. Hier wurden wir mit Safarifahrzeugen in unser Domizil am Berg gebracht ( eine eigene Lodge für uns, direkt am Wasserloch). Erst waren alle etwas skeptisch, und gespannt was da wohl auf sie zukommt. 
Ca. eine halbe Stunde fuhren wir durch das Wildgehege, bis wir dann an unserem Domizil angekomen waren - eine Lodge nur für uns mit insgesamt 5 Zimmern. 
Einfach gigantisch mitten im afrikanischen Busch gelegen mit einem großen Wasserloch wo jede Menge los war. Nashörner, Antilopen , Paviane und vieles mehr. 
Hier werden wir ganz gemütlich die nächsten zwei Tage ausklingen lassen. 
Jeder war nun glücklich und zufrieden. 
Am Abend genossen wir ein fantastisches Abendessen mit wunderbarer Erklärung von Brigitte, die Managerin der Lodge. Ebenso staunten wir über den gigantischen Sternenhimmel, sahen das Kreuz des Südens sowie das Skorpion Sternenbild. Der Sternenhimmel des südlichen Afrikas speziell Namibia und Botswana ist einmalig und mit nichts zu vergleichen!
Ein wundervoller Abend mit ganz vielen Eindrücken. 
Morgen geht es dann auf Pirschfahrt über das Gelände und abend werden wir nach dem Essen bei der Löwenfütterung zuschauen. 
Immer wieder ein wunderbares Ereignis - freue mich schon sehr darauf. 
Bis morgen , Lukillu  Euer Jörg Scharff 


























Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen