Sonntag, 4. Oktober 2015

Namibia mit Kinderaugen entdecken Tag 2

Um 0930 Uhr war Abfahrt. Zuerst fuhren wir noch in den Spar Supermarkt um die letzten Einkäufe für unser Picknick  zu tätigen (Salat, Brötchen, Eis etc.) 
Danach machten wir uns auf den Weg in Richtung Südwesten, die Ababis Guestfarm im Namib Naukluftpark war unser Ziel. 
Wir fuhren zuerst die letzen KM auf der Asphaltstrasse bevor wir dann auf die Schotterpisten abbogen. 
Über den Kupferbergpass, hier war gerade ein Mountainbike Rennen, machten wir uns auf den Weg zum Spreethogte Pass. Nach ca. 2,5 Stunden Fahrt erreichten wir diesen traumhaften Pass mit einer gigantischen Aussicht. Hier endet das Zentralplateau und geht über in den Namib Naukluft Park, die sogenannte Randstufe. Man konnte sehen soweit das Auge reicht. 
Ein idealer Ort um ein Picknick einzunehmen. Nachdem die Jungs  und Mädels sehr guten Hunger haben, wurde auch entsprechend vorher schon eingekauft. 
Unser Picknick bestand aus Landjäger, Käse, Salat, Tomaten, Gurken, Bratwürstchen, Brot etc. etc.
Die Kohlen wurden heiss gemacht und los ging es mit dem Grillen. 
Bei gigantischer Aussicht ein wundervoller Nachmittag. 
Zum Abschluss gönnten wir uns noch eine Tasse Kaffee, bevor wir dann mit den Autos den steilen Pass hinunter fuhren. 
Nun waren wir im Namib Naukluft Park und die Fahrt ging weiter nach Solitaire, hier wurden die Tanks gefüllt, denn morgen heisst es Offroad nach Soussusvlei und dann ist es besser wenn der Tank gefüllt ist. 
Gegen 1700 Uhr erreichten wir unsere Guestfarm und wurden wir immer liebevoll empfangen. 
Die Zimmer wurden aufgeteilt und der erste Sprung galt natürlich dem Pool. 
Ich machte mit einigen Teenager  (später alle) die ersten Fahrübungen auf dem Farmgelände. 
Kupplung, Gas und Bremse waren neue gespannte Gefährten. Ich denke das jeder einen Riesenspaß hatte denn später mussten die Väter herhalten. (war natürlich vorher mit den Eltern abgesprochen) 
Ein wunderschöner Sonnenuntergang mit gekühltem Windhoek Lager machte diesen Tag perfekt.
Am Abend saßen wir alle an einer großen Tafel und genossen ein wundervolles, leckeres Abendessen.
Abends fuhren wir dann mit den Autos etwas außerhalb um den gigantischen Sternenhimmel zu beobachten. Wir legten uns auf die Dächer der jeeps und warteten die Sternschnuppen ab. 
Mit ein paar Bieren und manche auch mit leckerem Wein waren gegen Farmers Midnight wieder Alle in Ihren Zimmern verschwunden. Morgen steht ja auch ein wahnsinnig schöner und aufregender Tag vor uns. 
Zufrieden und mit einem Lächeln im Gesicht schliefen wir in der Afrikanischen Nacht ein. 
LukiLu bis morgen Euer Jörg 












Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen