Montag, 12. Oktober 2015

Namibia mit Kinderaugen Tag 9 - Etoscha Nationalpark die Erste -

Morgens erlebten wir noch wunderschöne Erlebnisse in unserer Lodge.
Wir machten  uns mit dem Ranger auf den Weg die Nashörner zu füttern, Giraffen Babys mit Flasche zu füttern - war ein Riesenspass für die Kids, denn die Saugkraft der Tiere ist schon enorm.
Es war sehr lustig. 
Im Anschluss fuhren wir in das Elefanten Gehege. Hier werden 5 Babyelefanten entwöhnt und wieder an die Natur gewöhnt, sodass sie in ca. 1 Jahr wieder ausgesetzt werden können.
Mit der Tierärztin unterhielten wir uns und Sie erklärte das Projekt. Das war hochinteressant.
Die Kinder mussten dann in einem bestimmten Bereich das Futter verstecken, welches die Elefanten dann suchen mussten. Das war sehr lustig und wir konnten dieses von einer kleinen Aussichtsplatform beobachten.
Schon gewaltig wie groß und stark diese sogenannten Babys jetzt schon sind.
Anschliessend machten wir uns dann auf den Weg durch die Etoscha Pfanne. 
Nach den normalen Erledigungen der Permits, besuchten wir das erste Wasserloch im Okaukejo Rastlager. Hier konnten wir bereits eine Riesenherde Springböcke unter einem Baum, sowie Oryx, Zebras, Gnus, Rappenantilopen etc. bewundern. Weiter ging es in Richtung Osten. 
Wir hatten sehr viel Glück und sahen unglaublich viele Tiere. Eine Riesenelefantenherde die auf dem Weg zum Wasser war. Antilopen, Hyänen, Nashörner alles war da - nur die Löwen fehlten.
Nachmittags stoppten wir am Rastlager Halali und die Kindern sprangen voller Freude in den  Pool.
Die Eltern nahmen in der Zeit ein kühles Bierchen und wir genossen die Zeit im Schatten, denn es war sehr heiss.
Anschliessend ging es weiter in Richtung Namutoni, wir sahen Herden von Zebras, Gnus und Springböcken. Zwei große alte Elefanten-Bullen und vieles mehr. 
Es war ein wunderschöner Tag mit ganz vielen Tiererlebnissen. Viele Fragen wurden gestellt und die Kinder wechselten sich bei der Fahrt in meinem Auto ab.
Morgen werden wir die Löwen suchen. 
Freue mich bereits sehr darauf - bis morgen Euer Jörg Scharff 
















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen