Freitag, 27. November 2015

Namibia hautnah Tag 7 " Durch das Damaraland nach Twyfelfontein und Wüstenelefanten"

Ein wundervoller Tag liegt hinter uns. 
Ich kann nur sagen Claude und die Elefanten und Harald fährt - alles Gut ! 
Aber von Anfang an. 
Wir betankten unsere Autos. Alle unsere Autos besitzen Doppeltanks, sodass man mit diesen ohne Probleme 1200 Km fahren kann. Was bei der Weite des Landes auch nicht so unwichtig ist.
Anschliessend fuhren wir nochmals in den Supermarkt, kauften die letzten Dinge ein, und los ging unsere Fahrt in Richtung Norden, entlang der Skelettcoast. 
Der Name Skelettcoast kommt von der Tatsache das Schiffbrüchige fast immer nur die Wahl hatten zwischen Ertrinken oder verdursten. Nach einer sehr gefährlichen, kalten Brandung kommt ein unbahmherziger Wüstengürtel von ca. 150 KM Breite. 
 Wir fuhren diese Strecke entlang und stoppten auch bei einem Wrack für Fotos. 
Weiter ging unsere Fahrt wieder zurück ins Landesinnere, Richtung Brandberg. 
Harald machte immer den Schluss, was mir sehr half - Vielen Dank dafür !!! 
Sein Spruch, der sicherlich allen in Erinnerung bleiben wird: 
Harald fährt, alles gut ! 
Das war für jeden beruhigend. 
In Uis machten wir einen kleinen Toilettenstop. Nun begaben wir uns in das Riesengebiet der Wüstenelefanten. Diese zu finden hat sehr viel mit Glück zu tun.
Ich entschied mich für einen kleinen Umweg durch das Trockenflussbett des Uab Flusses, weil dort gerne die Elefanten sind, wegen dem üppigen Baumwuchs. 
Wir fuhren durch wunderschöne immer wieder sich ändernde Landschaften in Richtung Soris Soris. 
Im Flussbett sahen wir Elefantencode liegen, der noch relativ frisch war. Also Augen auf. Und tatsächliche ein Prachtbulle stand ungefährt 100 Meter von uns entfernt und aß gemütlich an den Bäumen. Wir stiegen aus um diesen Jungen näher auf die Linse zu bekommen. Unser Claude 
stand ihm dann direkt gegenüber, ich rief ihn noch zurück , aber der Elefant zeigte dann eindrucksvoll und sehr bestimmend wer hier der Chef ist. Er kam auf uns zu , streckte seinen Rüssel nach oben und trompetete etwas heftig. Hier war mit einem Schlag klar, wer der Chef ist. 
War für alle ein fantastisches Erlebnis auch wenn es am Anfang etwas mit Adrenalin zu tun hatte.
Zufrieden und glücklich über diesen Moment fuhren wir weiter in Richung Norden zu unserer Lodge. 
Traumhafte Landschaften, gute bis mittelmäßige Pisten begleiteten uns. Von hinten kam immer wieder der Aufruf "Harald fährt , alles gut!" , was uns alle beruhigte. Die Funkverbindung hielt sehr lange stand, sodass Entfernungen von 30 KM der Autos ohne Probleme überbrückt wurden. 
Um 1600 Uhr erreichten wir müde und erleichtert unsere wunderschöne Lodge direkt bei Twyfelfontein. Wir checkten ein, und einige genossen noch den Pool, andere entspannten einfach auf der Terrasse. Nach einem wunderbaren Abendessen und ein paar kleinen Drinks an der Bar, waren alle wieder pünktlich zu Farmers Midnight in den Zimmern verschwunden. Morgen wartet ein langer aber landschaftlich wunderschöne Fahrtag auf uns. Freue mich schon sehr darauf , bis morgen Euer Jörg Scharff 












Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen