Donnerstag, 25. Februar 2016

Namibia Hautnah Filmdreh Tag 6 Erongo Gebirge und Buschmänner

Morgens um 0900 Uhr machten wir uns auf den Weg in Richtung Osten. Vorher besuchten wir noch das traumhafte Swakop Revier sowie anschliessend die Welwitschia (älteste Pflanze der Welt) 
Es war eine fantastische Fahrt durch eine wunderbare Mondlandschaft mit all Ihren Facetten. Unterwegs stoppten wir und ich zeigte kurz, wie die Wüste lebt. Kleine Flechten die über die gesamte Fläche verteilt sind und eher wie kleine Steine aussehen. Hier ein bisschen Wasser darauf und schlagartig ändern sie Ihre Farbe. Das ist der Grund warum eine Wüste, nach starkem Regen, sich in ein Blumenmeer verwandelt. Wundervolle Fotos wurden von der Landschaft geschossen. Im Anschluss daran besichtigten wir noch ein paar sehr schöne Exemplare der seltenen Welwitschia Pflanze. 
Zurück ging es durch das Swakop Revier auf die Asphaltstrasse und weiter gen Osten zu unserer Abfahrt. Unterwegs wurden selbstverständlich noch Filmszenen verarbeitet. Es hat allen ganz tollen Spaß gemacht. 
Wir erreichten das wunderschöne Erongo Gebirge und machten uns auf den Weg zu den Buschmännern. Der Mittag war bereits etwas vorangeschritten, sodass wir in der Nähe der Buschmänner unser kleines Picknick auspackten. Bei sehr warmen Temperaturen genossen wir wieder alle Käse, Wurst, Brot, Salat, Kuchen und natürlich Gurken :-))
Danach unternahmen wir eine kleine Wanderung mit zwei Buschmännern durch diese einmalige Landschaft. Wir erfuhren mehr über die Lebensart dieses erstaunlichen Volkes. 
Man  zeigt uns wie gejagt wird, erklärte die ein oder andere Pflanze auch auf ihre medizinischen Auswirkungen. Sie erklärten und demonstrierten uns wie Fallen gebaut werden. Zeigten uns Ihre Kunst am Bogen und machten natürlich ein kleines Feuer nur mit Hölzern. 
Es war wunderschön wie von einer anderen Welt.
Wir machten uns auf den Weg zu unserer traumhaften Lodge, der Erongo Wilderness Lodge.
Unterwegs sahen wir vor uns schwarze dunkle Wolken sowie den ein oder anderen Blitz.
Was später am Abend sich dann auch in Regen verwandelte.
Begleitet wurden wir unterwegs von Bergzebras und sogar einer Schildkröte am Wegesrand. 
Die letzten 800 Meter zur Lodge waren nur mit Allrad zu befahren. Wir mussten also den L4 einlegen und das Auto krabbelte den Felsenweg hinauf zur Lodge. Alle hatten einen Riesenspaß.
Oben angekommen hatten wir wieder ein sehr herzliches Willkommenm man erklärte uns wie alles funktioniert und jeder erhielt sein Zelt. Traumhafte Zeltzimmer (eine sogenannten tented Lodge) mit gigantischem Ausblick in das Gebirge hinein, und eine wunderbare Dusche fast im Freien.
Das Essen war sehr lecker und wir genossen dieses traumhafte Stück Erde in allen Zügen. 
Abends kam dann der Regen, was aber auch einen wunderbaren Regenbogen über die Lodge zauberte . einfach nur traumhaft. 
Morgen haben wir einen langen Fahrtag vor uns durch wunderschöne Landschaften. 
Freue mich bereits sehr darauf
Bis morgen Euer Jörg scharff 




















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen