Dienstag, 1. März 2016

Namibia Hautnah Filmdreh Tag 10 Löwen und Elefanten

Was für ein wundervoller Tag.
Nach dem Frühstück machten wir uns gegen 0700 Uhr auf den Weg in den Park. Ich erklärte mein Ziel für heute, dieses war Löwen und Elefanten. 
Also auf ging es zur Pirsch. Unterwegs sahen wir Oryx Antilopen , Springböcke, Riesentrappen, Zebras  etc. 
Wir fuhren zu einem Wasserloch ungefährt in der Mitte des Parks. Dort war es sehr ruhig. Da es aber zwei Tage vorher geregnet hatte, war es mit der Pirsch etwas schwieriger, denn die Tiere haben dann genügend Wasser im Busch, sodass sie nicht unbedingt an die Wasserlöcher mussten. 
Wir beobachteten das Wasserloch und machten uns schon auf den Rückweg, bis Daniel uns Sabine sagten dass unter einem Baum hinter dem Wasserloch ein wunderschöner männlicher Löwe lag.
Wir machten die Autos aus und beobachteten ihn. Zwischendurch brüllte er aus Herzenslust, und dieses geht immer wieder durch Mark und Bein. Wo ein männlicher Löwe ist, sind die Damen auch nicht weit. Wir hörten noch einen zweiten Löwen brüllen, konnten diesen aber leider nicht sehen, da er hinter einer Kuppe lag. Wir standen ca. 1 Stunde dort und beobachteten das Schauspiel. 
Auf dem Rückweg begegnete uns dann ein weiblicher Löwe, der ca. 3 Meter von Daniels Auto im Busch unterwegs war. Ein irres Erlebnis. Ein kurzer Toilettenstop wurde eingelegt und dann ging es weiter in Richtung unseres Camps. Ich wollte das Olifants wasserloch ansteuern, da hier gerne Elefanten sind. Wir fuhren also dorthin, zwischendurch mussten wir immer wieder Allrad einschalten, da manche Strassenabschnitte regelrecht überflutet waren über eine längere Distanz. 
Dort angekommen sahen wir zunächst nichts, wir warteten ein wenig und fuhren dann weiter. Unterwegs sah ich auf der Strasse relativ frischen Elefantendung, also konnten sie nicht weit sein. Kerstin entdeckte Sie dann im Busch. Eine Familie die recht zügig unterwegs war, das ist immer ein Zeichen dass sie zum Wasser wollen. Wir drehten und beobachteten die Richtung, und machten uns dann hinter den Elefanten her um zu sehen wie sie die Strasse überquerten, danach fuhren wir weiter zum Wasserloch und sahen wir diese unglaublich schönen Tiere mit Freude zum Wasser marschierten. Es war eine Herde von insgesamt 20 Elefanten inklusive Babyelefanten. 
Wir erfreuten uns an dem Wasserspiel dieser Giganten und waren alle total begeistert. 
Nach diesem einmaligen Schauspiel machten wir uns zurück in unser Camp. Ziel war erreicht :-) 
Die Mittagshitzen verbrachten wir dann ganz gemütlich in der Lodge. Ich musste noch etwas erledigen und zum Gate fahren. Auf dem Rückweg sah ich dann nochmals einen Löwen, direkt am Strassenrand  unter einem Baum liegen. Ich fuhr zurück zum Camp informierte alle und wir machten uns dann auf den Weg auf die Nachmittagspirsch. Fingen natürlch bei dem gesichteten Löwen an. Wunderschön wie nah er an der Strasse lag.
Die nächsten zwei Stunden waren mit schönen Tierbeobachtungen gefüllt. Pünktlich vor dem Sonnenuntergang erreichten wir unser Camp und nahmen unseren Sundowner am Wasserloch ein. Mit gigantischen Bildern und Giraffen und Nashörnern am Wasser wurde dieser Tag verabschiedetet. 
Nach dem Essen erlebten wir insgesamt 5 Nashörner, inkl. kleines am Wasserloch. Ein besseres Fernsehprogramm gibt es nicht . Ein wunderschöner Tag. Morgen geht es auf zu unseren letzten Lodge, die etwas einmaliges ist, bin gespannt wie alle reagieren werden und freue mich bereits sehr darauf. Bis morgen Euer Jörg Scharff 




















Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen