Freitag, 27. Oktober 2017

3. Tag Namibia und Botswana hautnah: Drei Geparden

Ein toller Tag liegt hinter uns !
Heute morgen hieß es früh aufstehen, denn wir wollten mit den Geparden wandern. Wir trafen uns mit dem Ranger und los ging es in den Busch. Wir suchten die Geparden. Am Tor gab es noch einen kleinen Notstop, da es sich nicht richtig öffnen ließ so dass wir durchfahren konnten. Nach kurzer Verzögerung ging es dann weiter. Wir fanden Ihr Signal und machten uns dann zu Fuß weiter zu den Geparden. 

Nach einer kurzer Wanderung sahen wir Sie auf einer kleinen Ebene laufen. Wir folgten Ihnen und kurze Zeit später, lagen Sie auch schon im Schatten. Bis auf ca. 10 m sind wir herangegangen. 
Es war traumhaft schön und sicherlich ein unvergessliches Erlebnis. 









Zurück zur Lodge machten wir unsere Autos klar und fuhren weiter in Richtung Norden. Um den Waterberg herum, ein bekanntes Wahrzeichen in Namibia fuhren wir über Farmland, vorbei an einer Pavian Kolonie bis zu unserem Picknickstop. Hier nahmen wir ein leckeres Picknick ein, die Gewürzgurke darf natürlich nicht fehlen.









Weiter ging die Fahrt zum Meteoriten. Ein Stern der vor ungefähr 80000 Jahren auf die Erde niederschlug. Besteht aus 80 % Eisen und wiegt  ca. 80 Tonnen. Nach einer kurzen Besichtigung machten wir uns weiter zu unserer nächsten Übernachtung der Guestfarm Ghaub. Diese könnte auch eine Filmkulisse sein von Jenseits von Afrika. Nach dem Abendessen (welches nicht so toll war) machten wir es uns am Lagerfeuer gemütlich. Ein schöner Abschluss für den Tag.

Morgen geht es dann auf dem direkten Wege in die Etoscha Pfanne.


Euer Jörg 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen