Samstag, 4. November 2017

04.11. Nach Ghoha Hills

Heute war ein ereignisreicher Tag. Um 08: 00 Uhr wurden wir pünktlich abgeholt und machten uns auf den Rueckweg nach Kasane. Die Grenzüberschreitung  ging sehr einfach von statten. Pünktlich um 10:00 Uhr erreichten wir den Flughafen, aber leider war das eine Auto, welches noch fehlt noch nicht da auch das ist Afrika.
Wir telefonierten mit dem Repräsentanten und er sagte er wäre in 10 Minuten da. Gegen 11:45 Uhr ist er dann gekommen :-) Wir bepackten unsere Autos und machten uns auf den Weg nach Savuti /in die Ghoha Hills Lodge. Die ersten 45 km waren noch Asphalt. Dann ging die Piste los. Sabine fragte so schön, warum wir nicht die Hauptstraße fahren - aber das war die Hauptstraße?

Alles ging gut,   Ein bis zweimal kurz festgefahren aber dann wieder ohne Probleme rausgekommen.
Ca. 20 km vor unserer Lodge wurde der Sand dann richtig tief. Leider hat sich ein Ehepaar bis auf die Achse festgefahren. Ich bin dann wieder zurück um das Auto entsprechend zu befreien und fuhr mich an genau der selben Stelle fest. Nun standen wir da mit 4 Wagen und überlegten uns was wir machen.
Zuerst befreiten wir mein Auto indem wir mit dem Highlift Jack (Großer Wagenheber)  und Sandblechen das Auto wieder aus dem Sand holten. 






Dann fuhr ich damit in den Busch wo der Boden etwas fester war, das war nicht so einfach, da die Büsche auch Schaden am Motor und Reifen verursachen können. Jörg und ich machten uns dann an die Arbeit. Mit einem Abschleppseil konnten wir das andere Auto dann aus dem tiefen Sand ziehen. Nun ging die Fahrt munter weiter. Nach unserer Bergungsaktion begegnete uns eine Elefantenherde, die unsere Strasse überquerte.  Am Ghoha Gate angekommen genehmigten wir uns alle erst man ein Bier auf die wundervolle Gemeinschaftsaktion. In der Ghoha Hills Lodge wurden wir wie immer liebevoll und herzlich empfangen. Ich war sehr glücklich Nanette und Abrahm wieder zu sehen.







Direkt nach Ankunft unternahmen wir eine kurze Sundowner Pirschfahrt und sahen 7 Löwinnen die gerade einen Büffel verspeisten - Afrika pur. Ein leckeres und wundervolles Abendessen beendete diesen einmaligen sicherlich unvergesslichen Tag.



Bis Morgen Euer Jörg Scharff 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen